默克尔20xx新年讲话原稿(5900字)

来源:m.ttfanwen.com时间:2018.1.23

默克尔2015新年讲话原稿

"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

2014 wird als ein Jahr in Erinnerung bleiben, das anders verlaufen ist, als wir uns das zu Silvester vor einem Jahr vorstellen konnten. Es war das Jahr, in dem wir in Europa in lange nicht gekannter Haerte erfahren haben, was es bedeutet, wenn Grundlagen unserer europaeischen Friedensordnung infrage gestellt werden - also die freie Selbstbestimmung der Voelker. Genau das mutet Russland der Ukraine zu.

Es steht voellig ausser Frage, dass wir Sicherheit in Europa gemeinsam mit Russland wollen, nicht gegen Russland. Aber ebenso steht voellig ausser Frage, dass Europa ein angebliches Recht eines Staerkeren, der das Voelkerrecht missachtet, nicht akzeptieren kann und nicht akzeptieren wird.

Deshalb war 2014 auch das Jahr, in dem Europa genau diese Herausforderung

verstanden und gemeinsam mit seinen transatlantischen Partnern angenommen hat.

Europa hat sich entschlossen, sich nicht spalten zu lassen, sondern staerker denn je als Einheit zu handeln, um seine Friedensordnung und seine Werte zu verteidigen. Werte, die Europas Zukunft als Ganzes und die seiner Mitgliedstaaten politisch wie im ?brigen auch wirtschaftlich tragen.

Diese Einheit Europas ist kein Selbstzweck, aber sie ist der Schlüssel, um die Krise in der Ukraine zu überwinden und die Staerke des Rechts durchzusetzen.

2014 wird auch als das Jahr in Erinnerung bleiben, in dem die schreckliche Krankheit Ebola die Menschen Westafrikas in bislang nicht gekanntem Ausmass heimsuchte. Ich danke allen, die einen Beitrag dazu leisten, diese Krankheit, die noch lange nicht besiegt ist, einzudaemmen: den ?rzten, den Pflegern, den Helfern des Deutschen Roten Kreuzes und nicht zuletzt den Soldaten, die hier wie anderswo auf der Welt ihr Leben für uns einsetzen.

2014 mussten wir ausserdem erleben, dass die Terrororganisation IS alle Menschen verfolgt und auf bestialische Weise ermordet, die sich ihrem Herrschaftswillen nicht unterwerfen. Diese Terrororganisation wütet ganz besonders in Syrien und im Nordirak, aber sie bedroht auch unsere Werte zu Hause. Die freie Welt stellt sich ihr entgegen. Dazu leisten auch wir Deutschen unseren Beitrag, denn das ist in unserem Interesse.

Eine Folge dieser Kriege und Krisen ist, dass es weltweit so viele Flüchtlinge gibt wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg. Viele sind buchstaeblich dem Tod entronnen. Es ist selbstverstaendlich, dass wir ihnen helfen und Menschen aufnehmen, die bei uns Zuflucht suchen.

Kürzlich erzaehlte mir jemand von einem Kurden, der heute Deutscher ist. Vor vielen Jahren sei er aus dem Irak geflohen - unter sehr schwierigen Bedingungen. Unter Lebensgefahr. Er habe gesagt, das Wichtigste sei für ihn in Deutschland, dass seine

Kinder hier ohne Furcht aufwachsen koennten.

Das ist vielleicht das groesste Kompliment, das man unserem Land machen kann: dass die Kinder Verfolgter hier ohne Furcht gross werden koennen.

Und das war auch ein Motiv der vielen Menschen, die vor 25 Jahren in der DDR jeden Montag auf die Strasse gingen. Hunderttausende demonstrierten 1989 für Demokratie und Freiheit und gegen eine Diktatur, die Kinder in Furcht aufwachsen liess.

Heute rufen manche montags wieder "Wir sind das Volk". Aber tatsaechlich meinen Sie: Ihr gehoert nicht dazu - wegen Eurer Hautfarbe oder Eurer Religion.

Deshalb sage ich allen, die auf solche Demonstrationen gehen: Folgen Sie denen nicht, die dazu aufrufen! Denn zu oft sind Vorurteile, ist Kaelte, ja, sogar Hass in deren Herzen!

Und, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, welch grosses Glück es ist, dass wir seit bald 25 Jahren in einem in Frieden und Freiheit geeinten Land leben koennen, das konnten wir trotz aller Anstrengungen und trotz aller Probleme auch unseres Alltags gerade auch in diesem Jahr spüren.

Wir spüren, welchen Wert es hat, wenn die Zahl der Menschen, die Arbeit haben, so hoch ist wie noch nie oder wenn wir im kommenden Jahr das erste Mal seit 46 Jahren keine neuen Schulden im Bund aufnehmen müssen und Schluss machen koennen mit dem Leben auf Pump.

Wir spüren, welchen Wert der Zusammenhalt in unserem Land hat. Er ist Grundlage unseres Erfolges.

?brigens - es war auch der Zusammenhalt eines Teams, der uns beim Gewinn der

Fussballweltmeisterschaft so unvergessliche Momente bescherte. Diesen Erfolg fasste ein englischer Fan wunderbar in Worte, als er sagte: "Deutschland hat eine Mannschaft."

Genau das war es, eine Mannschaft, die zusammenhielt, um das grosse Ziel zu erreichen. Ich drücke natürlich auch unserer Frauen-Fussballnationalmannschaft ganz fest die Daumen, wenn sie im kommenden Jahr bei ihrer WM den Titel gewinnen will.

Es ist und bleibt der Zusammenhalt, mit dem wir auch in Zukunft die grossen

Herausforderungen meistern koennen:

Die digitale Revolution, die unser Leben fundamental veraendert und ganz neue Moeglichkeiten für Innovation und Wettbewerbsfaehigkeit bietet.

Die demografische Entwicklung, die nicht nur Auswirkungen auf unsere Arbeitswelt hat, sondern unser gesamtes Leben erfasst, denken wir nur an die Pflege unserer

Angehoerigen.

Die Zuwanderung von Menschen, die ein Gewinn für uns alle ist.

Den Welthandel, bei dem es darum geht, grosse Wettbewerbschancen zu nutzen und gleichzeitig soziale und oekologische Standards zu behaupten.

Den Schutz des Klimas, für den es endlich gelingen muss, neue verbindliche

Vereinbarungen zu beschliessen. Und im Rahmen der deutschen G7-Praesidentschaft will ich mich dafür in den naechsten Monaten mit aller Kraft einsetzen.

ANZEIGE

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auch im kommenden Jahr sollten wir gemeinsam alles daran setzen, den Zusammenhalt unseres Landes zu staerken. Er macht unsere Gesellschaft menschlich und erfolgreich.

In diesem Sinne wünsche ich von Herzen denen, die am heutigen Abend Kummer haben oder um einen lieben Menschen trauern, Trost und Beistand, und uns allen gemeinsam Kraft, Gesundheit und Gottes Segen für das neue Jahr 2015."


第二篇:默克尔20xx新年讲话 9900字

Merkel 2009

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Jahreswechsel ist die Zeit, einmal Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Was war Ihnen in diesem Jahr wichtig? Ein lang gehegter Wunsch? Die Sorge um einen lieben Menschen? Die Geburt eines eigenen Kindes? Die berufliche Zukunft? Die Zeit für Familie und Freunde?

Oder sich einfach nur kurz bewusst zu machen, welch gro?es Glück es für uns ist, in Frieden und Sicherheit zu leben? Viele andere, zum Beispiel die Menschen im Nahen Osten, g?ben viel dafür. Wir sehen das mit neuer Dramatik wieder in diesen Tagen. Ursache und Wirkung der gegenw?rtigen K?mpfe dürfen nicht vergessen werden. Der Terror der Hamas kann nicht akzeptiert werden. Aber vergessen dürfen wir auch nicht, dass es im Interesse der Menschen auf beiden Seiten keine vernünftige Alternative zu dem friedlichen Zusammenleben von Israelis und Pal?stinensern in zwei Staaten gibt. Was immer die Bundesregierung dazu an Unterstützung geben kann, das wird sie tun.

Gemessen an den Sorgen der Opfer von Kriegen und Gewalt muten unsere Probleme in Deutschland gering an. Dennoch ist das kein Grund, in unseren Anstrengungen für unser Land nachzulassen. Vieles von dem, was 2008 wichtig war, bleibt es auch 2009. Das ist im eigenen Leben genauso wie in der Politik.

Deshalb steht für mich auch im kommenden Jahr an erster Stelle, Arbeitspl?tze zu erhalten und zu schaffen. Gerade hier ist Deutschland in den vergangenen drei Jahren gut vorangekommen. Es gibt heute mehr Erwerbst?tige als je zuvor.

Auch die Sozialversicherungen sind stabiler geworden und die Staatsfinanzen solider. Die Familien wurden gest?rkt. Unsere Unternehmen sind wettbewerbsf?higer und unsere Schulen und Universit?ten erfolgreicher.

Deutschland ist Integrationsland und wird für immer mehr Migrantinnen und Migranten Heimat.

Das alles sind gute Gründe für Zuversicht. Das alles sind Gründe, auf Deutschlands Kraft und St?rken zu vertrauen. Vertrauen auf das, was wir k?nnen, ist gerade jetzt wichtig.

Denn die weltweite Krise berührt auch Deutschland. Finanzielle Exzesse ohne soziales Verantwortungsbewusstsein, das Verlieren von Ma? und Mitte mancher Banker und Manager – wahrlich nicht aller, aber mancher – das hat die Welt in diese Krise geführt. Die Welt hat über ihre Verh?ltnisse gelebt.

Nur wenn wir diese Ursachen benennen, k?nnen wir die Welt aus dieser Krise führen. Dazu brauchen wir klare Grunds?tze: Der Staat ist der Hüter der wirtschaftlichen und sozialen Ordnung. Der Wettbewerb braucht Augenma? und soziale Verantwortung. Das sind die Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft. Sie gelten bei uns, aber das reicht nicht.

Diese Prinzipien müssen weltweit beachtet werden. Erst das wird die Welt aus dieser Krise führen. Die Welt ist dabei, diese Lektion zu lernen.

Und das ist die Chance, die in dieser Krise steckt, die Chance für internationale Regeln, die sich an den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft orientieren. Ich werde nicht locker lassen, bis wir solche Regeln erreicht haben.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

diese Krise kann nur weltweit gel?st werden, aber natürlich leisten wir einen wichtigen Beitrag dazu.

Die Bundesregierung handelt umfassend und entschlossen. Aber ich entscheide nicht danach, wer gerade am lautesten ruft.

Denn es ist Ihr Geld, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, das Geld der Steuerzahler, für das wir in der Politik Verantwortung tragen.

Deshalb ist unser Ma?stab für alle weiteren Entscheidungen so einfach wie eindeutig: Wir machen das, was Arbeitspl?tze sichert und schafft, egal ob in kleinen oder in

mittleren oder in gro?en Unternehmen. Arbeit für die Menschen - das ist der M a?stab unseres Handelns.

Deshalb müssen wir zuallererst sicherstellen, dass unsere Betriebe Zugang zu den notwendigen Krediten haben. Der Staat muss hier einspringen, wenn die Banken ihre Aufgaben nicht erfüllen.

Darüber hinaus werden wir zus?tzliche Mittel in Zukunftsinvestitionen stecken. Wir werden Stra?en und Schienen ausbauen, aber vor allem moderne Wege der , insbesondere auf dem Land.

Wir investieren noch mehr in Schulen, Hochschulen und Universit?ten. Das ist Politik für die n?chste Generation. Und wir werden bei allem, was wir tun, nicht alte Fehler wiederholen und Wirtschaft und Umwelt gegeneinander ausspielen. Wirtschaft und Klimaschutz, Klimaschutz und Wirtschaft – das geht zusammen, wenn man es nur will. Und wir wollen es.

Und wir wollen unseren Fachkr?ften in den Betrieben eine Brücke bauen, um die schwierige Zeit zu überwinden. Politische Unterstützung der Kurzarbeit und Qualifikation der Mitarbeiter werden verst?rkt.

Und wo immer es im Blick auf die n?chste Generation verantwortbar ist, werden wir alle, die Steuern und Abgaben zahlen, entlasten.

Das alles st?rkt unser Land. Wir handeln schnell und wir denken dabei an die kommenden Generationen. Das ist der Geist, mit dem Deutschland das Jahr 2009 meistern wird.

Meine Devise ist: Wir wollen die Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise nicht einfach überstehen. Wir wollen st?rker aus ihr herausgehen, als wir hineingekommen sind. Das geht, das k?nnen wir gemeinsam schaffen!

Ich habe die wichtigsten Gruppen aus der Wissenschaft, der Wirtschaft, den Banken, den Gewerkschaften, den Bundesl?ndern und den Kommunen zusammengerufen und mit ihnen beraten. Ich habe dabei einen neuen Geist gespürt: Verantwortung für das Ganze. Verantwortung für unser Land.

In der Krise zeigt sich der Gemeinsinn. Dieser Gemeinsinn kann uns jetzt überall voranbringen. Mitte Januar werden wir entscheiden und dann schnell umsetzen. Ich werde mich im n?chsten Jahr regelm??ig mit allen Verantwortlichen treffen und überprüfen, wie wirksam die beschlossenen Ma?nahmen sind. Dazu geh?rt für mich auch, die führenden Vertreter der Oppositionsparteien im Deutschen Bundestag pers?nlich zu unterrichten.

Auch wenn das kommende Jahr ein Superwahljahr mit der Europawahl, mit mehreren Landtags- und Kommunalwahlen und der Bundestagswahl sein wird, so fühlen wir uns doch in weiten Teilen über die Grenzen der Parteien hinweg unserem Land verpflichtet. Das jedenfalls spüre ich in vielen Gespr?chen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir Deutschen haben schon ganz andere Herausforderungen gemeistert, im kommenden Jahr werden wir uns daran erinnern.

Wir haben das zerst?rte Deutschland nach dem Krieg aufgebaut und fest in Europa verankert. 2009 feiern wir den 60. Geburtstag der und mit dem Grundgesetz die freiheitlichste und gerechteste Ordnung, die Deutschland je hatte.

Wir haben die Einheit in Freiheit erreicht. 2009 feiern wir den 20. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer. Vor 20 Jahren stand unser Land vor der Aufgabe, die Folgen der sozialistischen Planwirtschaft zu beseitigen. Auch wenn ohne Zweifel noch viel zu tun bleibt, so sind wir alles in allem doch ein gewaltiges Stück voran gekommen.

Und auch das gelang in einer gemeinschaftlichen Anstrengung. Ich kenne viele Menschen, die sich etwas zutrauen und anpacken, in Ost wie West.

Wir k?nnen uns viel zutrauen und gemeinsam noch mehr erreichen.Ich bin überzeugt davon: Wenn sich auch im kommenden Jahr jeder an seiner Stelle für etwas einsetzt, das für ihn in diesem Land besonders liebens- oder lebenswert ist, dann wird es uns allen noch besser gehen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich wünsche Ihnen, dass Sie alles in allem mit Dankbarkeit auf das vergangene Jahr zurücksehen k?nnen. All denen, die in diesem Jahr mit Sorgen und mit Trauer leben mussten, wünsche ich Trost und Kraft, um den Beginn des neuen Jahres mit neuer Zuversicht begehen zu k?nnen.

Ich wünsche Ihnen allen ein erfülltes, ein glückliches und ein gesegnetes Jahr 2009. 德国总理默克尔20xx年新年讲话中文版:

亲爱的公民们,

辞旧迎新也是将重要的和不重要的区分开来的总结时间。对您来说,今年重要的是什么?一个埋藏心底很久的愿望?对一个你亲爱的人的担忧?一个孩子的出生?职业上的前途?与家人和朋友在一起的日子?

或者就是短暂地提醒一下自己,和平与安全地生活是一个多么大的幸运?很多其他人,例如生活在中东的人,为此要付出很多代价。这些天里,我们看到那里的局势 又有了新的急剧变化。我们不应忘记目前武装争斗的产生原因和影响。人们不能接受哈马斯的恐怖活动。但是我也不应该忘记,为了双方普通人的利益,两个国家中 的以色列和巴勒斯坦人之间除了和平共处,别无更理智的选择。在这一点上,德国联邦政府只要能提供什么帮助与支持,就一定会去做。

与饱尝战争与暴力忧患的人们相比,我们自己的问题就显得轻多了。尽管如此,我们也不能因此而为我们的国家放松努力。20xx年的很多重要事情,将在20xx年同样重要,这在个人生活上和政治上都是如此。

因此对我来说,新的一年里首要的任务是保持和创造就业岗位。特别是在这一领域。德国在过去三年里进步显著,今天的就业人数比以往任何时候都多。

社会保险也稳定了许多,国家财政也更稳固。家庭得到了更多的支持。我们的企业家们也更加具有竞争能力,我们的学校和大学也更加富有成果。

德国是一个融合的国家,而且还将有更多的移民在这里安家。

这些都是对未来充满信息的原因,是对德国的力量和能力给予信任的原因。特别是现在,对我们自己的能力保持信心更重要。

因为,世界范围内的金融危机也波及德国。没有社会责任感的金融放纵冒险,一些银行家和经理人,虽然不是全部,但是的确有些-毫无节制的乱来把世界引入危机。世界是在寅吃卯粮了。

我们只有指出这些原因,才能让世界走出这场危机。对此我们要有明确的基本原则:国家是经济与社会秩序的守护者。竞争需要分寸和社会责任。这就是社会市场经济的原则。我们秉持的就是这一原则,但这还是不够的。

这些原则必须在世界范围内得到遵守。只有这样才能让世界走出危机。世界现在正在吸取这一教训。

这是危机中暗藏的机会,一个让国际规则向社会市场经济准则看齐的机会。

只要我们还没有实现这一规则,我就不会松懈。

亲爱的公民们,这一危机只有世界范围内去解决,但我们当然要为此做出一个重要的贡献。

联邦政府采取了广泛和坚决的措施。但是我不会在做决定时,谁喊得最响就偏向谁。

因为这是你们的钱,亲爱的公民们,是纳税人的钱,我们的政治对此负有责任。

因为我们做出所有决定的尺度既简单又清楚,那便是:我们做的都是为了保障和创造就业岗位,不管是小企业、中型企业还是大型企业。为了人而工作,这便是我们行动的准则。

因此我们必须保证,我们的企业能得到它们需要的贷款。在银行不能完成它的使命时,国家有站出来的义务。

我们还要将更多的钱用在投资未来上。我们将建造公路和铁轨,但更要大力兴建通讯基础设施,特别是在农村地区。

我们还要更多地投资学校、高校和大学。这是为下一代负责的政策。我们在做这些时,不能重复过去的错误,即以牺牲环境作为经济发展的代价。只要我们愿意,经济发展和气候保护是可以共生共存的。我们的确也愿意这样。

我们还愿意为企业的专业人才搭建桥梁,以渡过这一艰难的日子。我们还将为临时工和员工的素质培训提供帮助。

只要有可能,我们还要本着为了下一代负责的精神,为所有的人减轻税收负担。

这些措施都将增强我们国家的实力。我们行动即时并考虑到下一代人。这便是德国在20xx年要发扬的精神。

我的口号便是:我们不是简单地抵御全球金融危机,而是要在走出危机时变得比走进危机时更加强大。只要我们共同努力,就一定能做到!

我召集了科学、经济、银行、工会、各联邦州和各级地方政府的代表共同磋商,我从中感到了一种新的精神,一种为整体,为我们的国家负责的精神。

危机之中见共同意识。这种共同意识会带领我们前进。一月中旬我们将做出决策并迅速贯彻实施。

明年,我将经常性地与所有担负责任的人士会面,以检验我们采取的措施是否生效。对我来说,这也包括亲自聆听联邦议会中各反对党的领导人的意见。

虽然明年是一个包括欧洲议会选举、多个州议会和地方选举以及联邦议会大选的"超级大选年",我们还是有义务超越党派界限为我们的国家负责,这在我进行的众多对话中都感觉得到。

亲爱的公民们,

我们德国人战胜过其它的完全是另外性质的挑战,明年我们将举行纪念活动。

我们在战后重建了被摧毁的德国,在欧洲站稳了脚跟。20xx年我们将庆祝联邦德国60年国庆,它是一个以"基本法"为基础,德国史上前所未有的最自由最公正的秩序。

我们在自由中实现了统一。20xx年我们也将庆祝德国统一20周年。20年前,我们的国家面临着清理社会主义计划经济后果的重任。虽然任务还很艰巨,但是我们确实取得了巨大的成果。

这一成果是我们共同努力实现的。无论是在德国东部还是西部,我都认识很多人,他们相信自己,并付出努力。

我们应该有更大的信心,团结起来能取得更大的成就。

我深信,如果这个国家每个人在自己的位置上,为他认为是值得爱和有生命价值的东西积极努力,那么我们就会过得更好。

亲爱的公民们,

我祝愿你们回顾正在这个过去的一年时心怀感激。对于那些在这一年里经历了忧患和悲伤的人,我在这里表达我的慰问和鼓励,并祝愿他们能带着新的希望,开始新的一年。

我祝愿所有的人20xx年将度过一个富有成就的、幸运的和有福的一年。

更多类似范文
┣ 20xx年公司领导新年发言稿 1800字
┣ 新年发言稿 400字
┣ 元旦演讲稿[1] 400字
┣ 习近平20xx年新年讲话 1400字
┣ 更多新年演讲稿
┗ 搜索类似范文